Nachhaltig investieren

Lassen Sie grünen Ideen Flügel wachsen.

Nachhaltig anlegen zahlt sich aus – für Sie und die nächste Generation.

Nachhaltigkeit boomt in vielen Lebensbereichen – aber wie sieht das beim Thema Geldanlage aus? Was bedeutet nachhaltiges Anlegen genau? Wie wird das kontrolliert, und lohnt sich das überhaupt?

Die Deutschen interessieren sich zunehmend für Nachhaltigkeit beim Vermögensaufbau:

0 %

der Deutschen wollen nachhaltig anlegen

Quelle: Kantar im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes | 2020

Doch was bedeutet das eigentlich genau: nachhaltig anlegen?

Vereinfacht gesagt: Sparen und Geldanlegen mit positiven Effekten auf die Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Die Grundidee der nachhaltigen Anlagen ist es, sein Geld sozial verantwortlich, nach ökologischen oder ethischen Aspekten zu investieren – und die daraus entstehenden Ertragschancen für die Vermögensbildung zu nutzen.

Wie geht nachhaltiges Anlegen?

Beim nachhaltigen Anlegen verfolgen Sie das Ziel, Ihr Geld in Finanzprodukte zu investieren, die Ihren persönlichen Wertvorstellungen entsprechen – beispielsweise in Beteiligungen an Unternehmen, die umweltfreundlich wirtschaften, fair mit ihren Angestellten umgehen und transparent geführt werden. Nachhaltige Geldanlagen sind dabei keine Anlageklasse, sondern bezeichnen vielmehr Anlagestrategien oder -ansätze für die verschiedenen Assetklassen wie Aktien, Anleihen oder Investmentfonds. Sie haben also je nach persönlicher Risikoneigung und Ihren Anlagezielen ein breites Angebot an nachhaltigen Anlagelösungen.

Es ist eine gute Sache, Bio-Eier oder Kaffee aus fairem Handel zu kaufen. Einen noch größeren Einfluss im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaft können wir mit nachhaltigen Geldanlagen ausüben.

Ingo Speich
Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance bei der Deka Investment

Der globale Hintergrund: Die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die "Sustainable Development Goals" (SDG) sind 17 politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die auf Grundlage der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Umwelt, Soziales und Wirtschaft – eine weltweite nachhaltige Entwicklung vorantreiben sollen. Sie traten als Nachfolger der Millenniums-Entwicklungsziele am 01. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren in Kraft und gelten für Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer. Menschenrechte sind ein Querschnittsthema der Sustainable Development Goals, sodass jedes SDG mit einer Vielzahl von Menschenrechten 
verknüpft ist.

1. Keine Armut

Armut ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart – angefangen bei zu niedrigen Einkommen bis hin zu existenzbedrohender Armut. Oberstes Ziel der UN ist daher, Armut in jeglicher Form zu überwinden, auf der ganzen Welt.

2. Kein Hunger

Nachhaltige Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine Welt ohne Hunger. Ziel der Maßnahmen ist es, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung für alle zu erreichen.

3. Gesundheit und Wohlbefinden

Ein gesundes Leben ist für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten. Das bedeutet, Zugang zu guter medizinischer Versorgung, lebensrettenden Medikamenten, gesunder Ernährung, sauberem Wasser und guter Luft zu ermöglichen.

4. Hochwertige Bildung

Bildung ist der Schlüssel für individuelle Chancen, für Innovation und für die nachhaltige Entwicklung der Erde. Die Aufgabe der Politik ist, weltweit eine inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung zu fördern.

5. Geschlechter Gleichheit

Neben den rechtlichen Bedingungen für eine Gleichstellung von Frauen und Männern gibt es noch eine tatsächliche, alltägliche Gleichstellung. Diese gilt es zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen.

6. Saubers Wasser und Sanitäreinrichtungen

Ziel ist, die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und die Sanitärversorgung für alle zu gewährleisten. Denn die sichere Versorgung mit ausreichenden Mengen Wasser in bester Qualität ist Lebensgrundlage.

7. Bezahlbare und saubere Energie

Energie ist Bedingung für eine soziale und wirtschaftliche Entwicklung und Schlüsselfaktor für den Umwelt- und Klimaschutz. Der Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie ist für alle zu sichern.

8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Die globalen Unterschiede bei sozialen Mindeststandards und adäquaten Löhnen sind groß. Es gilt, ein dauerhaftes und breitenwirksames Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle zu fördern.

9. Industrie, Innovation und Infrastruktur

Die Politik muss eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, eine nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen, um so ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum möglich zu machen.

10. Weniger Ungleichheiten

Das Einkommen der ärmsten 40 Prozent der Bevölkerung soll wachsen, um die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen in der Welt zu überwinden – sowohl in als auch zwischen den Ländern.

11. Nachhaltige Städte und Gemeinden

Die Mobilität der Menschen und ihr Zugang zu bezahlbarem Wohnraum sind entscheidend für ihre Lebensqualität. Städte und Siedlungen sollen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestaltet werden.

12. Nachhaltiger Konsum und Produktion

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt, nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster müssen sichergestellt werden. Ein Baustein, um Produktionstechniken zu verändern, sind neue Regeln für den Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.

13. Maßnahmen zum Klimaschutz

Die weitere Erderwärmung führt zu immensen Schäden durch Extremwetterereignisse. Daher sind umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen zu ergreifen.

14. Leben unter Wasser

Die essenzielle Nahrungs-, Rohstoff- und Energiequelle Ozean ist durch steigende Wassertemperaturen und Verschmutzungen akut gefährdet. Ozeane, Meere und Meeresressourcen müssen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten werden.

15. Leben an Land

Intakte Ökosysteme sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere und gleichzeitig die Grundlage für Leben und Ernährung auf der Erde. Landökosysteme sind daher zu schützen und wiederherzustellen und ihre nachhaltige Nutzung ist zu fördern.

16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Deutschland engagiert sich für friedliche und inklusive Gesellschaften und für rechtstaatlich handelnde sowie transparent geführte Institutionen ohne Korruption.

17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Nur eine starke, weltweite Partnerschaft kann gemeinsam alle 17 UN-Ziele erreichen. Es gilt, Umsetzungsmittel zu stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben zu erfüllen.

Der ESG-Ansatz für nachhaltiges Investieren

Vor der Aufnahme eines Unternehmens in ein nachhaltiges Produkt der DekaBank wird es nach über 250 ESG-Kriterien analysiert. ESG steht dabei für Environment (ökologische Nachhaltigkeit), Social (soziale Nachhaltigkeit) und Governance (nachhaltige Unternehmensführung). Bei dieser Form der Klassifizierung werden Unternehmen auf der Grundlage ihrer Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Geschäftsführungsprinzipien bewertet.

Environment

Bei diesem Aspekt geht es darum, wie effizient ein Unternehmen mit natürlichen Ressourcen umgeht und wie die Höhe seines Energieeinsatzes in Relation steht zu seiner Produktionsleistung. Im Fokus stehen zum Beispiel die Klimastrategie und das Umweltmanagement des Unternehmens sowie seine Bemühungen, Emissionen zu minimieren, auf erneuerbare Energien zu setzen oder ökologisch effizienter zu wirtschaften, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Social

Die zentrale Frage hinter dem „S“ in ESG ist, wie ein Unternehmen die Beziehungen zu seinen Mitarbeitern, zum politischen Umfeld und zur gesamten Gesellschaft gestaltet. Zu der Reihe von sozialen Faktoren, die von Unternehmen zu berücksichtigen sind, gehören zum Beispiel die Achtung der Menschenrechte, das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, die Gewährleistung von Diversität und Chancengleichheit sowie die Einhaltung von Sozialstandards bei Zulieferern oder Auftragnehmern in der Lieferkette des Unternehmens.

Governance

Auch im Bereich der Unternehmensführung und Geschäftsethik sind Unternehmen gefordert. Darunter fallen Richtlinien zur Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien, Steuerehrlichkeit oder Maßnahmen für Vielfalt und Unabhängigkeit im Aufsichtsrat. Zudem werden Unternehmen danach bewertet, inwieweit sie Mitarbeiter angemessen entlohnen und welche Maßnahmen sie gegen Korruption und Diskriminierung bereithalten.

Über

0

Studien belegen den positiven Einfluss einer nachhaltigen Ausrichtung von Unternehmen auf deren Aktienkursentwicklung

* Quellen: Gunnar Friede, Timo Busch & Alexander Bassen (2015), ESG and financial performance: aggregated evidence from more than 2000 empirical studies, Journal of Sustainable Finance & Investment, 5:4, 210–233 Clark, Gordon L. and Feiner, Andreas and Viehs, Michael, From the Stockholder to the Stakeholder: How Sustainability Can Drive Financial Outperformance (March 5, 2015)

Stehen Nachhaltigkeit und Rendite im Widerspruch?

Dieses Vorurteil hält sich hartnäckig. Viele meinen, dass man entweder nachhaltig investiert oder eine Rendite erzielen kann. Doch: Wer sein Geld nachhaltig anlegt, muss keineswegs auf gute Renditen verzichten. Im Gegenteil. Zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen das erfolgreiche Zusammenspiel von Aktienkursentwicklung und Nachhaltigkeit. Sie belegen, dass Geldanlagen in nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen häufig sogar bessere Rendite erzielen können als konventionelle Anlagen.* Denn während der Klimawandel voranschreitet, arbeiten diese Unternehmen proaktiv an Lösungen und sichern sich so langfristig Wettbewerbsvorteile.

Vier Erfolgsfaktoren nachhaltig agierender Unternehmen:

  • Mit ressourcenschonenden Verfahren reduzieren Unternehmen ihre Kosten und steigern die Effizienz.
  • Eine verantwortungsvolle Geschäftsführung motiviert Mitarbeiter und wirkt hoher personeller Fluktuation entgegen.
  • Langfristige Risiken wie regulatorische Änderungen oder Krisenszenarien in Produkt- und Lieferkettensicherheit werden strukturell umgangen.
  • Das Innovationspotenzial erhöht sich durch Forschung und Entwicklung im Bereich umweltfreundlicher Produkte und Prozesse.
  • Sinnvestoren, die dieses langfristige Potenzial berücksichtigen, können nachhaltige Unternehmen auf ihrem Weg zu globalen Champions begleiten – und an der positiven Entwicklung partizipieren.

Ist Nachhaltigkeit überprüfbar? Welche Rolle spielt die DekaBank dabei?

Es gibt kein pauschales Gütesiegel für gelebte Nachhaltigkeit in Unternehmen und somit auch nicht für nachhaltige Geldanlagen. Im Nachhaltigkeitsbericht eines Unternehmens wird zwar ausgewiesen, ob sich das Unternehmen Auflagen setzt. Aber welche Faktoren werden darüber hinaus bei der Zusammenstellung eines Fondsportfolios berücksichtigt? Für Sinnvestoren ist es wichtig, die genauen Analyse- und Auswahlkriterien zu kennen.

So verläuft der Auswahlprozess der Deka-Analysten

Analyse des Gesamtuniversums

Bevor Unternehmen als geeignet für einen Nachhaltigkeitsfonds identifiziert werden, durchlaufen sie eine mehrstufige, strenge Prüfung durch die Deka-Analysten. Im ersten Schritt wird das Gesamtuniversum, das heißt das gesamte Spektrum aller möglichen Unternehmen, betrachtet.

Ausschlusskriterien
„Best in Class“-Ansatz
Fondsmanager der Deka

Ausgewählte Unternehmen

Strenge Kriterien bei der Auswahl von Unternehmen für die Nachhaltigkeitsfonds: Deka analysiert bis zu

0

ESG-Kriterien

Wir nehmen Engagement ernst

Die Deka bewertet Unternehmen nicht nur nach deren Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien. Sie schafft selbst Voraussetzungen für den Erfolg nachhaltiger Produkte – mit „Active Ownership“, der engagierten Ausübung von Aktionärsrechten. Im Interesse der Anleger wirkt die Deka aktiv auf die Entscheidungen von Aufsichtsräten ein und nimmt ihr Stimmrecht auf den Hauptversammlungen wahr. So begleiten die Fondsmanager der Deka die Geschäftsmodelle der Unternehmen zur langfristigen Wertsteigerung ihrer Sinnvestments. Auch in nach nachhaltigen Gesichtspunkten als kritisch bewerteten Branchen engagiert sich die Deka als aktiver Aktionär für einen Weg zu nachhaltigerem und verantwortlicherem Wirtschaften.

Sinnvolle Anlagemöglichkeiten

Deka-Nachhaltigkeit Dynamisch

Verbinden Sie weltweite Anlagechancen, die nach ESG-Kriterien ausgewählt werden. In einem dynamischen Mix aus Aktien, Anleihen und Gold finden nur nachhaltige Wertpapiere Berücksichtigung.

Deka-Nachhaltigkeit Dynamisch. Das Wichtigste im Überblick:

Dynamischer Vermögensaufbau

Der Aktienfokus des Fonds ermöglicht eine schnelle Anpassung an Trends und eine Beteiligung an Wachstumschancen.

Nachhaltige Anlagestrategie

Die Auswahl der nachhaltigen Wertpapiere erfolgt unter Anwendung von ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung), die über den Branchenstandard hinausgehen.

Professionelles Management

Unser Fondsmanagement verfügt über viel Erfahrung und Know-how. Auf Basis hochmoderner Researchprozesse und einzigartiger Marktexpertise wählen Profis die aussichtsreichsten Papiere für Ihr Depot aus.

Informieren Sie sich hier zu weiteren nachhaltigen Anlagemöglichkeiten:

Deka-Nachhaltigkeit Impact Aktien

Investieren Sie weltweit in Unternehmen mit nachhaltiger Geschäftspolitik und positivem Einfluss auf die Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030.

Mehr erfahren

Deka-Nachhaltigkeit GlobalChampions

Deka-Nachhaltigkeit Renten

Sinnvestoren News

Hier erwarten Sie immer wieder neue informative Podcasts, unterhaltsame Videocasts und interessante Artikel. So einfach kann man sein Finanzwissen up to date halten.

Kontaktieren Sie uns

Per Service-Chat:

In unserem Chat können Sie Ihre Fragen montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr direkt an einen unserer Mitarbeiter stellen.

Zum Chat

In Ihrer Sparkasse:

Vereinbaren Sie jetzt ein Beratungsgespräch in Ihrer Sparkasse.

Sparkasse finden

Per Telefon: (069) 7147 - 652

Wir rufen Sie auch gerne zurück: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

Rückruf vereinbaren

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Finanztipps und Investment-Informationen von den Deka-Experten per E-Mail.

Jetzt anmelden

Chancen

  • Nutzen Sie interessante Anlagemöglichkeiten auf der ganzen Welt und reduzieren Sie Risiken durch die breite Streuung in Einzelwerte unterschiedlicher Anlageklassen, Währungen, Länder und Regionen.

  • Wählen Sie eine Ihrer Chance-Risiko-Neigung entsprechende Spar- und Anlagemöglichkeit.

  • Vertrauen Sie auf das Know-how der Deka-Experten

Risiken

  • Die konkreten Risiken hängen von der Auswahl des Produktes ab.
  • Kapitalmarktbedingte Wert- und Währungsschwankungen und damit einhergehende Verluste können nicht ausgeschlossen werden.
  • Beachten Sie auch, dass die Marktentwicklung stark vom konjunkturellen Umfeld abhängt.
  • Neue Erkenntnisse bezüglich nachhaltiger Aspekte können evtl. erst nachträglich berücksichtigt werden.

Rechtliche Hinweise

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten.

Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache inklusive weiterer Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie auf https://www.deka.de/­privatkunden/­kontaktdaten/­kundenbeschwerdemanagement . Die Verwaltungsgesellschaft des Investmentfonds kann jederzeit beschließen, den Vertrieb zu widerrufen.